3. Oktober 2014 – Das 7. Zurich Business Forum

„Business in the Digital Age“

Das 7. Zurich Business Forum
3. Oktober 2014 – 09.00 – 18.30

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – gilt das alte Sprichwort auch im “Digital
Business”? Haben aber wirklich immer die Erstanwender, die “Early
Adopters”, die Nase vorn?

 
Und was heisst das für Kunden und Anbieter von morgen? Wie verändert
sich der neue Konsument im Zeitalter der digitalen Vernetzung?
Diese und weitere Fragen stehen dieses Jahr zur Debatte mit diesen
Referenten:

 
• Eric Tveter, CEO UPC Cablecom
• James Breidig, Naissance Capital
• Luca Graf, Head Online Sales Swiss (Airline)
• Roger Stieger, Head Marcom, Generali
• Luca Vidi, CEO 24 Translate
• Thomas R. Koheler, Buchautor („Die Internetfalle“)

Weitere Informationen unter: www.lorange.org/zbf oder im Pressetext
Ihr Lorange Institute of Business

 

Pressetext
(Download PDF)

Zürich Business Forum

Advertisements

Die Referenten am Zurich Business Forum 2014

Noch etwas mehr als eine Woche bis zum 7. Zurich Business Forum mit dem Thema „How to do business in the digital age“.

Nachdem wir Ihnen bereits zwei Top-Referenten vorgestellt haben, präsentieren wir Ihnen heute weitere Keynote-Speaker und Workshop-Trainer.

KEYNOTE-SPEAKER

James BreidigJames Breidig – Naissance Capital
James Breidig gründete 1999 seine Firma zusammen mit seinem Partner François Mayer und der Unterstützung von Sir John Templeton und einiger wohlhabender Familien.

Er verfügt über jahrelange Erfahrung im Investment Management, als Direktor bei Rothschild Corporate Finance und als Vizepräsident der Bank Julius Bär, wo er für „Alternative Investments“ verantwortlich war.

Am Zurich Business Forum spricht er über THE SOURCE OF SWITZERLAND’S SUCCESS.

Roger StiegerRoger Stieger – Generali Schweiz

Roger Stieger ist Head of Customers, Marketing & Communications und Country Head of Innovation,
steht seit zwölf Jahren im Dienst von Generali und kennt das Versicherungsmarketing wie kaum ein zweiter. Begonnen hat er seine Laufbahn als Assistent des Länderverantwortlichen Frankreich/Schweiz/Italien in Triest bei General Assicurazioni SpA.

Marketing und Kommunikation haben sich in den letzten zehn Jahren markant verändert. Am Zurich Business Forum spricht er deshalb über MEDIA AND COMMUNICATION IN INSURANCE.

Luca GrafDr. Luca Graf – SWISS Airlines

Luca Graf ist Senior Director und Head of Online & Direct Sales der SWISS und für den E-Commerce und den Direct Sales verantwortlich. Zu seinen Spezialgebieten zählen die Stärkung der Online Sales auf swiss.com und anderer Reiseportale und der Aufbau von Massnahmen zum Direktvertrieb.

Am Zurich Business Forum spricht er über HOW THE MODERN TECHNOLOGY IS CHANGING THE AIRLINE BUSINESS

Luca VidiLuca Vidi – 24 Translate

Luca Vidi hat seit dem ersten Tag seiner Firmenkarriere auf das Internet gesetzt. Nach seinem Studienabschluss an der HSG St. Gallen gründetet er 2002  mit einem Partner die Online Übersetzungsfirma 24 Translate. Seit diesem Tag ist er CEO seiner Firma.

Am Zurich Business Forum spricht er folgerichtig über ONLINE TRANSLATION GIVEN NEW TECHNOLOGY

Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich die letzten Plätze!

Die Internetfalle – Autor Thomas Koehler am 7. Zurich Business Forum

Ob Internetfalle, den programmierten Menschen oder Outsourcing – der Autor dieser gleichnamigen Bücher, Thomas Koehler *), kennt sich mit Themen rund um die Begriffe „online“ und „digital“ wie kaum ein anderer aus.

Thomas Koehler ist einer der Top-Referenten am 7. Zürich Business Forum am 3. Oktober und spricht über die Frage: HOW CONSUMERS CHANGE AND ACT IN THE DIGITAL ERA.

Internetfalle KoehlerDieses Thema hat ihn, der seit 17 Jahren und somit als einer der Internet- Unternehmer der ersten Stunde tätig war, seit jeher beschäftigt.

Sein Bestseller „Die Internetfalle“ von 2010 (Neuauflage 2012) rüttelte noch vor den Enthüllungen von Edward Snowden die Fachwelt auf mit seinen Thesen rund um die Datenspuren im Internet und zeigte, wie man seine eigenen Online-Identität aktiv steuern kann.

Anfang 2013 erschien “Der programmierte Mensch” (auch in einer Ausgabe für die Schweiz – im Verlagsprogramm von NZZ Libro) und beschäftigt sich mit dem Manipulationspotential was in Internet und Smartphone steckt.

Dass wir neben zahlreichen anderen Referenten auch Thomas Koehler als Sprecher gewinnen konnten, freut uns überaus!

Ebenso freuen wir uns auf sein spannendes Referat – und Ihre Teilnahme!

Lorange Institute of Business und Team
7. Zurich Business Forum

 

 

 

 

 

*) Thomas R. Koehler beschäftigte sich sein ganzes Berufsleben lang mit Internet/IP/Mobilfunk-Technologien und deren Anwendung. Beruflich war er nach Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Würzburg (Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik) Internet-Unternehmer der ersten Stunde, Gründungsgesellschafter eines Softwareunternehmens für eCommerce-Logistik und seit 2007 überwiegend in der Beratung tätig – mit seinem Unternehmen CE21.

When is a company unethical?

Dear reader

Good business ethics should be a part of every business as not only the products of a company but also its behavior account for long term success.

The ethics of a particular business can be diverse. They apply not only to how the business interacts with the world at large, but also to their one-on-one dealings with a single customer.

That means that there are many factors to consider.

When a company does business with another that is considered unethical, does this make the first company unethical by association?

Some people would say yes, the first business has a responsibility. Again, other people claim that business ethics should eliminate exploitation, which can be applied to everything from the trees cut down to importing goods from certain countries.

You’ll see, business ethics are stratified but they have something in common: they should lead to sustainability.

Business Ethics Zurich

Business ethics are something complex. I am glad we have so many qualified speakers at the 6. Zurich Business Forum and I am truly looking forward to hearing them on 15 / 16 March 2013.

I hope you will join us!
Yours Peter Lorange

 

Why am I excited about the first quarter?

Dear reader

After a two week holiday break I am back to business. We are facing exciting weeks until the first day of spring.

Open Day

On January 16 we open our doors for all people interested. So, if you like to meet us in a relaxed atmosphere, come over and join us for the open day.

Finance

January 21 is the beginning of our 10-day finance module. You can book this seminar without being a student. ECTS points will be credited and the fees reimbursed in case you start our Executive MBA program.
One of our speakers is Nilanjan Sen. He is associate professor of the Division of Banking and Finance at the Nanyang Business School in Singapore. His primary research focus is on Corporate Governance, Control Issues and International Finance.

Shipping and Leadership

February 11/12 and Feb 18/19 are each two days for short and intensive seminars.
The first is the “Innovation in Shipping” seminar, the second is about leadership and called “Leading with Impact“, taught by Mario Castagnetta, founder and director of Synchronicity SA, an international Human Resources Consulting company based in Geneva and Paul Vanderbroeck whom we recently interviewed.

Social Media

On March 11 and 12, Dr. Peter Otto is the instructor of the 2-day-module on social media. He commented events at Hewlett Packard in this blog.

6th Zurich Business Forum

Height of the season is certainly our 6th Zurich Business Forum, taking place on March 15 and 16. It has a focus on business ethics and sustainability. Keynote speaker are (amongst many others) Claude Hauser, former chairman of the board Migros, Dr Gerhard Prätorius from Volkswagen Group and Joachim Strähle, CEO of Bank Sarasin & Co. Ltd.

I guess you can understand why I am excited about the weeks ahead of us. I hope you’re delighted as well and I am looking forward to seeing you soon.

Yours,
Peter Lorange

Bildschirmfoto 2013-01-08 um 16.38.38

5. Zurich Business Forum: Das andere Forum

Das andere Forum im Zeichen von Technologie und Innovation
mit 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Der wichtigste Rohstoff der Schweiz ist die Bildung. Die Motoren der Schweizer Wirtschaft sind fortlaufende Innovationen und technologischer Vorsprung.

 
Das 5. Zurich Business Forum vom Freitag und Samstag, 21./22. September in Horgen stand daher im Zeichen von Technologie und Innovation.

Zurich Business Forum am Lorange Institute of Business in Horgen
Frühmorgens, die ersten von 60 Teilnehmern stärken sich mit einem Kaffee.

Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter namhafte Vertreter der Schweizer Wirtschaft, trafen sich am Lorange Institute of Business. Diskutiert wurden Lösungen im Bereich der Kunden-, Produkt- und Prozessinnovation im internationalen Wettbewerbsumfeld.

Am Zurich Business Forum mit Peter Lorange
Unser Präsident, Peter Lorange (l.) im Gespräch – das wichtigste am Forum, das Networking

Warum das ‘andere Forum’?
Am Zurich Business Forum wird wenig referiert, aber viel diskutiert. Mit Ausnahme der beiden Hauptreferate ist jede Veranstaltung ein Workshop. Der überschaubare Rahmen regt zu Diskussionen und Austausch an und macht das Forum zu einem essentiellen Networking-Anlass für die regionale, Schweizerische und internationale Wirtschaft.

Workshop am 5. Zurich Business Forum
Prominente Hauptreferenten und Moderatoren
Gestartet wurde jeweils mit einem Hauptreferat, zum einen der einstige CIO der Credit Suisse Karl Landert, zum anderen der Asien-Experte und Buchautor Karl Pilny (‘Das asiatische Jahrhundert’). Sekundiert wurden sie durch acht Workshop-Moderatoren, darunter Führungspersönlichkeiten wie Christoph Bauer, CEO der AZ Medien.

 

Weitere Bilder gibt es auf Facebook.

Live am ZBF: Christoph Bauer, “Medienmanager des Jahres”

Liebe Freunde des Lorange Institute of Business

Am kommenden Freitag und Samstag findet bei uns in Horgen das 5. Zurich Business Forum statt. Das Forum ist eine 2-tägige Veranstaltung zu einem Top-Thema, diesmal zu “Innovation und Technologie”.

Ausgewählte Referenten führen durch Workshops – ihre Referate sind also keine frontalen Abhandlungen zu einem Thema. Mit unseren Referenten kann man diskutieren.

Einer unserer Referenten ist Christoph Bauer, der CEO des Medienkonzerns AZ Medien. Er wird am Samstag, 22. September, von 10.45 – 12.45 seinen Workshop zum Thema “New Business Models in Media” halten.

Diese Woche hat das Branchenmagazin “Schweizer Journalist” den 42-jährigen Christoph Bauer zum “Medienmanager des Jahres” gekürt. Seit 2009 amtet er als CEO der AZ Medien.

Seine Arbeit, begründen die Herausgeber diesen Montag, gebe dem Journalismus und der Meinungsvielfalt ein Stück Zukunft. Mit dem Kauf des TV-Geschäfts von Tamedia und Investitionen in Basel sorgten die AZ Medien “in einem der wichtigsten Wirtschaftsräume der Schweiz für publizistischen Wettbewerb”.

Weiter heisst es, die Arbeit von Christoph Bauer habe entscheidend dazu beigetragen, das Familienunternehmen AZ Medien weiterzuentwickeln. Laut dem Chefredaktor des “Schweizer Journalist”, Markus Wiegland, gibt das Medienhaus “dem Journalismus und der Meinungsvielfalt in der Schweiz ein Stück Zukunft”. Beachtlich ist, wie die Redaktionen der AZ Medien vom Sparkurs  grösstenteils verschont blieben.

Ihr
Lorange Institute of Business

Here are the speakers of the 5th Zurich Business Forum

Dear friends

The 5th Zurich Business Forumis about to open its doors: on Friday/Saturday 21/22 September.

Again we have a terrific agenda and great speakers and lecturers. Though, I don’t like the idea of lecturers. They don’t lecture. They run workshops and you rather discuss with them in an unbiased way the relevant topics.

A great opportunity for all parties involved to meet new partners, new ideas, new peers – in brief: it’s a networking hotspot.

I am looking forward to seeing you and the speakers below.

Yours,
Peter Lorange

 

Keynote-Speakers

Karl Landert, Credit Suisse

Karl Landert, former CIO Credit Suisse
Use it or loose it: How IT impacts modern banking.

 

 

Karl Pilny

Dr. Karl Pilny, Asia expert and author
Tomorrow’s success: Green Innovation and Technology

 

 

 

Presenters

AZ Medien CEO Ch. Bauer

Dr. Christoph Bauer, CEO AZ Medien AG
What comes after the newspaper? New business models in media

 

 

Peter van Bladeren Head of NRC Nestlé Research Centre Lausanne

Peter van Bladeren, Head NRC Nestlé Research Center
What shall we eat tomorrow? Innovation in consumer Goods

 

 

Daniel Krebser CCO, Atizo AG
Daniel Krebser, CCO, Atizo AG
A world without licenses: crowdsourcing/open innovation

 

 

 

Dr Mark Esposito Professor, Founder & Director Centre Labs for Responsible Competitiveness

Dr. Mark Esposito, Founder & Director Centre Labs for Responsible Competitiveness
How to turn venture into success: Bottom of the pyramid innovations and business opportunities.

 

 

Erhard Rüttimann President and CEO of Communication Partners AG

Erhard Rüttimann, President und CEO von Communication Partners AG
The turn of the tide: how technology impacts the modern firm.

 

 

Alfonso Tasso, VP Sales & Operations Swisscom Hospitality

Alfonso Tasso,     VP Sales & Operations Swisscom Hospitality
Why and how the Internet is going to change and innovate the hotel industry?

 

 

Rudolf Burkhard Business Development Director, VISTEM GmbH & Co. KG
Rudolf Burkhard, Business Development Director, VISTEM GmbH & Co. KG
Effectively use our scarce innovation resources: a theory of constraints.

 

 

 

Peter Curtis CEO, Seaspan Corporation

Peter Curtis, CEO Seaspan Corporation
Sail on! Innovation in ship design

“How to invest?”

“How to invest”, so lautete die Frage, die Konrad Hummler am Ende des Referats bei uns am Zurich Business Forum stellte und dabei die Realwerte über die Nominalwerte hob.

In einem ausführlichen Beitrag präsentiert cash online einen Videomitschnitt aus dem Referat. Aktien, meinte K. Hummler, würden in Zukunft wichtiger werden, allerdings nur diejenigen, die eine Dividende abwerfen könnten. Schliesslich könne man zum jetztigen Zeitpunkt (tiefe Zinsen) kaum mehr mit einer Rendite rechnen – ausser mit Aktien.

Er kritisiert dabei eine Analyse der sonst auch von ihm als seriös wahrgenommenen Rating-Agentur McKinsey.

Dr. Konrad Hummler spricht am Lorange Insitute of Business, der Wirtschaftsschule für Firmenkunden (Corporate Programme) sowie Weiterbildungen für Einzelpersonen (Executive MBA und Executive MSc in Management)
Klicken Sie auf das Bild, um den Artikel herunter zu laden. Das Video startet im Blog.

Uli Veigel und Konrad Hummler am Zurich Business Forum

Liebe Leserinnen, liebe Leser

ich freue mich auf das 4. Zurich Business Forum am Freitag, 24. / Samstag 25. Februar. Es ist das erste von zwei Business Foren, die wir dieses Jahr am Lorange Institute of Business durchführen werden.

Das detaillierte Programm mit allen Referenten und allen Vorträgen und Workshops finden Sie hier:

 Programm Zurich Business Forum mit Konrad Hummler und Uli Veigel

Unsere beiden Gastreferenten sind dieses Mal Uli Veigel und Konrad Hummler.

Uli Veigel ist bei uns weniger bekannt als Konrad Hummler. Seit 2004 ist Uli Veigel CEO Advertising Agencies & Marketing Service Agencies der Düsseldorfer Werbeagentur “Grey”. Das deutsche Internetportal “Who’s who” schreibt über ihn:

 Uli Veigel, CEO Grey GmbH

“… er zählt zu den erfolgreichsten Vertretern der Werbewirtschaft. Bereits innerhalb der Agenturgruppe “Bates” vollzog er eine eindrucksvolle Karriere, die ihn binnen weniger Monate zum Geschäftsführer der Gesellschaft aufsteigen liess.”

Einen Namen machte er sich unter anderem schon in den 80er Jahren, als er für den Tabakwarenhersteller Reemtsma die Marken “West”, “R6” und “Launch R1” betreute.

Grey GmbH betreut internationale Kunden wie Toshiba oder Seat. Mehr über die Werbeagentur Grey unter www.grey.de

Konrad Hummler ist in unseren Breitengraden bereits bekannt als Partner der Bank Wegelin+Co. sowie als Verwaltungsratspräsident der NZZ Gruppe.

Konrad Hummler, Bank Wegelin, NZZ Verwaltungsratspräsident

Uli Veigel spricht am Samstag um 09.00, Konrad Hummler am Freitag um 14.00

Ich freue mich, Sie bei uns willkommen zu heissen.

Ihr,
Peter Lorange